Schreibaudit: Wissen, wo Ihre Texte stehen

“Deine Fragen und Einsichten zu unserer Text-Stimme und dem Zweck unserer Inhalte fanden wir hilfreich”, schrieb mir die Kundin, nachdem ich für sie ein Schreibaudit durchgeführt habe. Mit dem Schreibaudit werfe ich einen Blick auf Texte eines Unternehmens oder einer Einzelperson und gebe ein allgemeines Feedback zu unterschiedlichen Textaspekten. Warum ein solches Audit sinnvoll sein kann, erkläre ich in diesem Post. 

Betriebsblindheit überwinden 

Wer sich über längere Zeit mit etwas beschäftigt, sieht zunehmend, wie es sein sollte, anstatt wie es tatsächlich ist. Das gilt ebenso für Texte. Eine Kommunikations- oder Content-Abteilung eines Unternehmens beschäftigt sich täglich mit Texten und anderen Kommunikationsmitteln. Die Mitarbeitenden folgen gewissen Anforderungen und Standards. Aufgrund der laufenden Arbeiten und drohenden Fristen geht womöglich die Reflexion dessen vergessen, was produziert und veröffentlicht wird. Mir ist bisher kein Unternehmen oder keine Organisation begegnet, die ähnlich den üblichen Audits (Prozesse, Finanzen, Compliance etc.) ihre Texte prüfen und hinterfragen würden. Ab und an scheint mir jedoch auch für Texte oder allgemein die Kommunikation nach aussen ein Audit nützlich. Jemand wie ich kann helfen, die Betriebsblindheit bei Texten zu überwinden. 

Den Texten auf den Zahn fühlen 

Während mir die Kundin ausser ein paar Fragen freie Hand beim Audit liess, ist es auch denkbar, dass ich mit dem Unternehmen definiere, worauf ich mein Augenmerk richten soll. Ich gebe Ihnen Hinweise, worauf ich beim Schreibaudit schauen kann. 

  • Zielpublikum: Welche Zielgruppen sprechen die Texte an? Welche schliessen sie aus? 
  • Text-Stimme und Identität: Wie erscheint das Unternehmen, die Organisation oder die Person im Text? Welche Identität kommt in den Texten zur Geltung? 
  • Adressierung des Publikums: Wie wird das Publikum angesprochen bzw. einbezogen? 
  • Zweck der Inhalte: Welche Zwecke verfolgen die Inhalte? Stimmen sie mit denen überein, die ich als Adressat erwarte? 
  • Textstruktur: Wie sind die Texte aufgebaut? Gibt es einen roten Faden oder verliere ich mich beim Lesen? 
  • Sprache und Stil: Wie erscheinen die Texte sprachlich und stilistisch? Welche Muster sind erkennbar? Welche Schwierigkeiten habe ich beim Lesen? 
  • Textlänge: Passt die Textlänge zu den gewählten Textsorten und Medien? 
  • Gesamterscheinung: Wie spielen die oben genannten und andere Aspekte zusammen? Wirken die Texte stimmig? 

Die Liste ist nicht abschliessend wird abhängig von Bedürfnissen und Vereinbarungen angepasst. 

Fremdperspektive auf die Ist-Situation

Anhand der obigen Aspekte habe ich eine Auswahl an Webseitentexten analysiert. Ich habe schriftlich festgehalten, was mir auffällt, wie ich das Zusammenspiel der verschiedenen Aspekte beurteile und welches Potenzial ich sehe und welche Massnahmen erforderlich wären. 

Das Schreibaudit umfasst also eine Analyse der Ist-Situation der Texte aus einer Fremdperspektive und Vorschläge, wie die Kundin die gefundenen Probleme beheben könnte. Dabei versetze ich mich so gut es geht sowohl in die Position der Kundin als auch des Zielpublikums. 

Textsorten und Kanäle 

Beim Audit für die Kundin habe ich mich auf Webseitentexte konzentriert, die sie ausgewählt hat. Es ist aber auch möglich, Texte verschiedener Textsorten und Kanäle anzuschauen. Durch eine solche Gesamtsicht würde das Unternehmen erfahren, wie stimmig die Texte in einzelnen Kanälen und kanalübergreifend erscheinen. Ein Schreibaudit kann dann besonders hilfreich sein, wenn nicht dieselben Mitarbeitenden die Texte für mehrere Kanäle schreiben. Das Audit deckt auf, inwiefern die Texte der verschiedenen Verantwortlichen so zusammenspielen wie geplant. 

Die Erkenntnisse aus dem Audit umsetzen 

Ein Schreibaudit ist nur der Anfang. Das Unternehmen entscheidet, ob es die nötigen Schritte zur Anpassung der Texte und relevanten Textprozesse (z. B. Abstimmung) einleitet. Als Texter und Textberater begleite ich das Unternehmen bei den nächsten Schritten. Ich unterstütze beim Über- oder Ausarbeiten von Textrichtlinien, bei der Definition der Text-Stimme und des Zielpublikums oder beim Texten. Falls sich durch das Schreibaudit herausstellt, dass die Texterstellungsprozesse nicht wie gewünscht laufen oder Rollen unklar definiert sind, helfe ich die Ist- und Soll-Situation mit der Exploded View-Methode zu analysieren bzw. zu entwerfen. 

Der erste Schritt zu mehr Textqualität 

Ihre Texte verdienen auch ein Audit. Ihr Zielpublikum profitiert davon, weil Sie bewusster Ihre Ideen, Dienstleistungen, Produkte und Identität kommunizieren. Mitarbeitende von Unternehmen und Organisationen profitieren, weil sie gezielter und stimmiger Texte mit der geplanten inhaltlichen, stilistischen und sprachlichen Ausrichtung schreiben. 

Selbst ich habe mich im Herbst 2022 einem Schreibaudit unterzogen. Meine Freunde von Pentaprim habe sich mehrere meiner Texte, die ich für Unternehmen geschrieben habe, vorgenommen. Ihr konstruktives Feedback hat mir ein paar Schwächen aufgezeigt, an die ich nun denke, wenn ich texte. Davon profitiert wiederum meine Kundschaft. 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung